Mit dem Wohnmobil durch Schweden

Ich kann nur sagen: HERRLICH!!!!

Dieses Jahr im Oktober waren wir in Schweden. Auf nach Rügen, mit der Fähre nach Ystad. Dann ging die Fahrt über Stockholm bis über den Polarkreis und danach wieder runterwärts und über die Öresundbrücke, über Dänemark nach Rödby, auf die Fähre Richtung Puttgarden und dann mit einem weinenden Auge wieder nach Hause.

Und das alles mit 3 Hunden. Und ich kann mich nur nochmal widerholen: Herrlich!!!

Für die Einreise nach Schweden mussten wir im Vorfeld die Hunde nur kurz beim schwedischen Zollamt registrieren. Das geht ganz einfach am Handy oder PC und schon konnte es losgehen.

Wir fahren eigentlich lieber Stellplätze als Campingplätze an, das war auch überhaupt kein Problem. Viele dieser Stellplätze liegen schön an einem Hafen oder zentral in der Stadt und die Hunde waren immer herzlich Wilkommen. Gut, Stockholm mit Hund, haben wir für uns entschlossen, muss nicht wirklich sein. Ein wunderschöner Stellplatz außerhalb mit See und Wald war für die Hunde schöner als Museen und shopping. Und da das Wohnmobil für sie wie Heimat ist bleiben sie dort nach einem schönen Spaziergang auch gut allein.

Traumhaft sind die Weite und Wälder, sowie die Nationalparks die zu stundenlangen Wanderungen einladen. Zum Teil muss man dort allerdings schauen, ob die Hunde dort tatsächlich mit hin dürfen. In einigen Nationalparks sind Hunde wegen der zahlreichen heimischen Tiere nicht erlaubt. Aber da es so viel zu bewandern und erleben gibt, fanden wir es nicht tragisch uns das raus zu suchen wo wir alle zusammen so viele schöne Sachen bewundern und erleben konnten.

Weitere Beiträge dieser Kategorie

Schafpudel-Blog
Copyright © 2022Schafpudel-Freunde.de